Trainerwechsel und Bündelung der Kräfte in der 1. Liga

PatrickHandball, Juniors

Nach rund einem Viertel der Meisterschaft droht die SG Magden/Möhlin frühzeitig aus dem Rennen um den Ligaerhalt auszuscheiden. Dies hat die Vereinsführung in enger Abstimmung mit der Mannschaft und den Mannschaftsverantwortlichen dazu bewogen, die Situation zu analysieren und Korrekturen anzubringen.

Als Sofortmassnahme wurde beschlossen, die Spieler der U19 Elite-Mannschaft Möhlin/Magden in den Trainings- und Spielbetrieb der 1. Liga-Mannschaft zu integrieren. Der Verein erhofft sich durch den so verbreiterten Kader effizientere Trainings und eine schlagkräftigere Truppe an den Ernstkämpfen. Natürlich bedeutet das auch eine Doppelbelastung für die U19-Junioren, welche ihre Saison trotz den Veränderungen ordentlich absolvieren werden. Auch hier ist es das erklärte Ziel der Partnervereine TV Möhlin und TV Magden, den Klassenerhalt sicherzustellen. Die Zukunftsperspektiven für die Junioren sollen derweil durch einen Verbleib der 1. Mannschaft in der 1. Liga sichergestellt werden.

Die Bündelung der Kräfte hat auch personelle Konsequenzen auf den Trainerpositionen. Nach einer intensiven Evaluationsphase mit konstruktiven Gesprächen im Vorstand und mit den Trainern hat sich der TV Magden dazu entschieden, Thomas Mathys, aktuell Trainer der U19 Elite-Mannschaft, auch die SG Magden/Möhlin anzuvertrauen. Thomas ist ein A-Diplom-Trainer mit über 30 Jahren Trainererfahrung. Er hat während seiner Karriere mehrere Stationen durchlaufen, sowohl mit Herren-, als auch mit Damen-Teams. Nebst diversen Aufstiegen sind seine grössten Erfolge das Erreichen des 5. Meisterschaftsplatzes in der SPL 1 und des Cupfinals mit den Damen von Basel Regio. Beim TV Möhlin hat er letzte Saison mit den U19-Junioren den Aufstieg in die Elite-Klasse geschafft. Er kommt aus einer handballverrückten Familie und hat zwei Töchter, die aktiv Handball spielen.

Die beiden aktuellen Trainer der 1. Mannschaft, Albi Zeqaj und Igor Djeric, wurden von ihren Ämtern freigestellt. Beide haben den Entscheid professionell entgegengenommen. Der TV Magden betont, dass es sich nicht um einen Entscheid gegen Albi und Igor handelt. Die beiden Trainer haben aus dem zur Verfügung stehenden Spielermaterial unter der gegebenen Konstellation viel herausgeholt und einen professionellen Job gemacht. Vier von sechs Spielen wurden mit weniger als 5 Toren verloren und die Aufwärtstendenzen waren klar erkennbar. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Albi und Igor für die Leidenschaft, welche sie für den TV Magden aufgebracht haben.

Gestern fand bereits das erste gemeinsame Training der 1. Liga-Mannschaft mit dem U19-Team unter dem neuen Trainer Thomas Mathys statt und bereits morgen in einer Woche steht das eminent wichtige Spiel gegen den TSV Frick an. Auch wenn die SG Magden/Möhlin derzeit punktelos am Tabellenende steht, so ist in dieser Saison noch alles möglich. Der Abstand zum Abstiegsrundenplatz 10 beträgt lediglich 3 Punkte und sogar der sichere 8. Platz liegt in Reichweite (4 Punkte). Wir sind überzeugt, dass diese Mannschaft den Ligaerhalt schaffen kann und hoffen auf frischen Wind und positive Energie für die kommenden Aufgaben.

Der TV Magden bedankt sich für das Verständnis für seine Entscheide und freut sich auf Eure Unterstützung und Geduld bei deren Umsetzung. Die Mannschaft und der Trainer hoffen in den kommenden Spielen auf Eure lautstarke Unterstützung in der Halle.

1. Liga-Spiele bis zum Jahresende:
14.11.2015 18:00 TSV Frick – SG Magden/Möhlin (Frick Ebnet)
21.11.2015 17:00 SG Magden/Möhlin – Handball Wohlen (Möhlin Steinli)
28.11.2015 16:45 SG HV Olten – SG Magden/Möhlin (Olten BBZ, Giroud-Halle)
05.12.2015 17:00 SG Magden/Möhlin – KTV Muotathal (Magden Matte)
12.12.2015 17:00 SG Magden/Möhlin – TV Muri (Magden Matte)
19.12.2015 19:30 BSV Stans – SG Magden/Möhlin (Stans Eichli)

Kontakte für Fragen und Bemerkungen:

Dominik Baer | TK-Chef
Telefon: 076 384 01 01
Email: [email protected]

Patrick Zurfluh | Präsident
Telefon: 079 691 55 50
Email: [email protected]

Zum Titelbild: Die beiden Teams an einer gemeinsamen Teambuildung-Aufgabe im ersten Training unter dem neuen Trainer Thomas Mathys.