Erfolgreicher Dezember für die SG Magden/Möhlin

Valentin SalzgeberHandball

Der Weihnachtsmonat war war für die SG Magden/Möhlin ein sehr erfolgreicher. Konnte man doch sämtliche Spiele in diesem Monat für sich entscheiden. So auch das letzte Heimspiel dieses Jahres gegen den TV Kleinbasel.
Die Revanche für das verloren gegangene Saisonauftaktspiel ist geglückt. Vor über 200 Zuschauer rangen die die Fricktaler die Gäste aus Basel mit 27:25 nieder. Am Anfang des Spiels sah nichts nach einer solch engen Begegnung aus. Die Magdemer starteten gut und übernahmen sofort das Spielgeschehen. Eine solide Defensive samt Torhüter war Garant für eine souveräne Anfangsviertelstunde. Nur im Abschluss sündigte man zu oft, trotzdem pendelte sich der Vorsprung kontinuierlich bei zwei bis vier Toren Unterschied ein. Doch so ganz abhängen liessen sich die Gäste nicht. Und so resultierte ein knapper 14:12 Halbzeitstand zugunsten des Heimteams.
Den Start in die zweite Halbzeit war wiederum vielversprechend. Die Hausherren zogen gleich auf vier Treffer davon. Doch wie auch in der ersten Hälfte glichen die Gäste aus und konnten nach 40 Minuten das erste mal ein Tor vorlegen. In der hitzigen Schlussphase wechselte die Führung im Minutentakt. Kurz vor Schluss waren es aber wiederum die Magdemer die sich einen zwei-Tore Vorsprung herausspielten und diesen bis zum Ende nicht mehr hergaben.
Mit diesem Sieg vor toller Kulisse verabschiedet sich das Eins in die Weihnachtspause. Lange ausruhen ist aber nicht, das nächste Spiel bestreitet die SG am Sonntag 07.01 auswärts in Birsfelden.

Bericht des Spiels gegen Handball Brugg vom Samstag, 09.12.2017:

Die Handballer des TVMagden Eins bestritten am letzten (09.12.2017) Samstag Abend ihr Auswärtsspiel bei Handball Brugg. Es war das dritte aufeinanderfolgende Spiel in fremder Halle. Doch wie auch schon die letzten zwei Gastspiele konnten die Magdemer auch dieses Spiel für sich entscheiden.
Tabellarisch ging es in diesem Spiel um viel, wollte man sich doch etwas von den hinteren Rängen absetzen. Dies gelang anfangs überhaupt nicht nach Mass. Die Hausherren waren wacher und wussten ihre Chancen besser zu nutzen. Schnell hatten sie ein 4:1 Polster rausgespielt. Doch die Fricktaler behielten die Ruhe und besonnen sich auf ihre Stärken. Wenige Minuten später war das Score wieder ausgeglichen und nun war man im Spiel angekommen. Aus einer starken Abwehr heraus erzielte man Tor um Tor und setzte sich so schon vor der Pause entscheidend 15:8 ab.
In der zweiten Halbzeit kontrollierte Magden das Geschehen nach Belieben. Nach 40 Minuten führte man bereits mit zehn Toren. Es wurde gut kombiniert und die Tore herrlich rausgespielt. Am Schluss konnten die Magdemer einen souveränen 34:22 Sieg bejubeln.

(Berichte: Michi Vogel)