Eine Glanzleistung gegen den Leader

PatrickHandball

Was für ein Spiel! Und das gegen den aktuellen Leader der 1. Liga! Die erste Handballmannschaft des TV MAGDEN präsentierte sich gegen den STV Willisau in glänzender Form und verlor am Schluss nur ganz knapp und etwas unglücklich mit einem Tor Unterschied. 26:27 zeigte die Matchuhr nach 60 Minuten Spielzeit an. Schade, denn der Sieg war zum greifen nah!

Die Mannschaft war zum Jahresende speziell motiviert, stand doch im Anschluss an das Spiel die traditionelle Hallenweihnacht an. Dies und die Tatsache, gegen den aktuellen Leader der 1. Liga zu spielen gab dem Team offenbar Aufwind. Gleich zu Beginn der Partie konnte man den Gästen aus Willisau paroli bieten und ging in Führung. Bis zur 20. Minute konnten sich die Gastgeber überraschend mit zwei Toren absetzen. Endlich, so schien es, konnte Magden sein Potenzial abrufen. Man spielte konzentriert, schnell und auf hohem Niveau gegen einen hochkarätigen Gegner. Bis zur Pause konnte ein Vorsprung von einem Tor behauptet werden und es zeichnete sich eine packende Partie ab.

Man war sich bewusst: dieses Willisau will mehr und wird in der zweiten Halbzeit aufdrehen. Das taten die Gäste denn auch, aber Magden begeisterte weiter! Mal führten die Gäste, mal die Gastgeber das ausgeglichene Spiel mit bis zu zwei Toren an. Magdens Defensive stand auch dank der Rückkehr von Michael Giller stark und in der Offensive vermochte insbesondere Michel Balmer mit einem herausragenden Spiel zu glänzen! Stolze 12 Tore steuerte er zum Score des Heimteams bei. Und dann war da noch ein unwiderstehlich auftretener Torhüter in der Person von Patrick Bürgi in den Magdener Reihen, welcher mit seinen grossartigen Paraden die Willisauer immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachte!

Zwei Minuten vor Schluss stand das Spiel immer noch auf Messers Schneide und beide Teams kämpften unerbitterlich um die zwei Punkte. In der hektischen Schlussphase konnten die Gäste 60 Sekunden vor Schluss zur 26:27-Führung einwerfen. Magden war es in der Folge leider nicht vergönnt, ihren letzten Angriff in ein Tor umzumünzen und so besiegelte das letzte Willisauer Tor denn auch den Endstand. Vielleicht spielte ein bisschen zu wenig Routine und Abgeklärtheit mit, als man in den letzten Spielsekunden die letzten Angriffsbemühungen unternahm. Und schliesslich liessen die Schiedsrichter wenige Sekunden vor Schluss nach einem Freistosspfiff die Matchuhr ablaufen. Da sich die Magdener nicht schnell genug organisieren konnten, blieb nur noch der direkte Freistoss. Ein Unterfangen, welches höchst selten zum Erfolg führt.

Schade, denn das Heimteam hätte mindestens einen Punkt verdient! Und dennoch: die Leistung der Magdener war hervorragend und von grosser Wehmut war in der Turnhalle nichts zu spüren. Es bleibt die Genugtuung, eine hervorragende Partie gespielt und dem fantastischen Publikum ein packendes Spiel gezeigt zu haben. Wäre Magden in der Vergangenheit gegen schwächere Gegner ebenso selbstbewusst aufgetreten, man stünde jetzt wahrscheinlich nicht mit lediglich 2 Punkten am Tabellenende.

In der zweiten Saisonhälfte dürfte es nun schwer werden, den angestrebten Platz 9 (welcher den Ligaerhalt sichern würde) oder zumindest den Platz 11 (der zur Teilnahme an einer Abstiegsrunde berechtigt) zu erreichen. Zwei Punkte aus dem Spiel gegen den Leader hätten Magden gut getan, denn Olten (Rang 9) sowie Liestal und Malters (Ränge 10 und 11) stehen mit 9 beziehungsweise 7 Punkte bereits ein gutes Stück besser klassiert da. Der TV MAGDEN wird aber nichts unversucht lassen um den Ligaerhalt trotzdem noch zu schaffen. Mit Leistungen wie gegen Willisau und einer weiterhin grossen Unterstützung unserer treuen Fans kann durchaus noch etwas drinliegen in dieser Gruppe.

Das nächste, geradezu kapitale Spiel auf diesem Weg findet am 27. Januar 2013 auswärts gegen den HC Malters statt. Gegen den Nachbarn am Tabellenende muss unbedingt ein Sieg her. Das nächste Heimspiel steht am 2. Februar 2013 gegen Pratteln auf dem Programm.