Ein besonderes Jubiläumsfest

Patrick100 Jahre Sport & Fun

Zum Titelbild: Eine Auswahl begeisterter Fricktaler Handballer (darunter sechs „Magdener“) wurde 2009 Schweizer Meister im Feldhandball

Dieser Artikel erschien heute, 21. Mai 2015 in der NFZ Neue Fricktaler Zeitung
Verfasser und Interview geführt durch: Valentin Zumsteg, NFZ

Rolf Ceresola denkt gerne an seinen Start beim TV Magden zurück: «Als 15-Jähriger bin ich 1951, kurz nach Ostern, beigetreten. Im Juni durfte ich bereits am eidgenössischen Turnfest in Lausanne beim Geräteturnen mitmachen.» Ceresola ist dem Verein ein Leben lang treu geblieben. Von 1958 bis 1963 war er Oberturner und anschliessend vier Jahre Präsident. Während vieler Jahre hat er die Kunstturn-Riege geleitet und während 23 Jahren war er Obmann der Turnveteranen Magden. «Ich habe immer Leistung gefordert. Leistung muss sein, Geselligkeit aber auch», erklärt der 79-Jährige.

Schon beim 50-Jahr-Jubiläum dabei
Er kann sich noch gut an das 50-Jahr-Jubiläum des Vereins erinnern, das 1965 mit einem traditionellen Fest gefeiert wurde. «Ich habe Freude, dass es den Verein heute noch gibt. Und ich freue mich, dass das 100-Jahr-Jubiläum heute anders als damals gefeiert wird», betont Ceresola. Dass er seinen Beitrag zum Fest leistet, ist für ihn Ehrensache. Ceresola ist verantwortlich für die Ausstellung «101 Fotos aus 100 Jahren». Dazu hat er viele Fotoaufnahmen gesammelt und unzählige Protokolle aus der Vereinsgeschichte gelesen.

Auch für Patrick Zurfluh, seit 2011 Präsident des TV Magden, hat der Verein eine besondere Bedeutung. «Ich habe als Handball-Junior beim TV Möhlin gespielt. Später kam ich zum TV Magden. Hier habe ich Freunde gefunden. Ohne den TV Magden würde ich heute wahrscheinlich nicht in Magden wohnen», erklärt der 36-Jährige, der aus Obermumpf stammt.

40 Jahre Spritzenhaus, dann erst kam die Turnhalle
Gegründet worden ist der Verein am 6. Oktober 1915 von acht jungen Turnern. Anfänglich fehlte ein geeignetes Turnlokal. Doch das tat der Begeisterung keinen Abbruch: Zu Beginn wurden die Turnstunden im Saal des Restaurants «Sonne» abgehalten. Das ging allerdings nur ein paar Jahre gut: 1919 kündigte der Wirt dem Verein, «wegen zu viel Lärms und Demolierung des Saals». Der TV Magden wandte sich daraufhin an die Gemeinde, die dem jungen Verein das ehemalige Spritzenhaus an der Schulstrasse zuwies. Dieses musste allerdings erst umgebaut werden, damit es überhaupt als Turnlokal genutzt werden konnte. Die Gemeindeversammlung bewilligte im Oktober 1919 diesen Umbau. Fortan turnten die Sportler in dieser Lokalität – während rund 40 Jahren. Erst 1960 konnte in Magden die erste Turnhalle mit einem grossen Fest eingeweiht werden.

«Jünger und dynamischer»
Seit Bestehen hat sich der Verein stark verändert. In den ersten Jahrzehnten stand das klassische Turnen im Vordergrund. In den letzten Jahren rückten verschiedene Ballsportarten in den Fokus. Heute gibt es im Verein die Sektionen Handball, Basketball und Volleyball sowie mit den «Juniors» eine Jugendsport-Abteilung. «Wir zählen aktuell rund 280 Mitglieder, davon zirka 80 Kinder und Jugendliche», schildert Präsident Patrick Zurfluh.

Der Verein ist derzeit sportlich in einer guten Phase: Die erste Mannschaft der Handballer ist in die 1. Liga aufgestiegen und die U19-Mannschaft gehört neu zur Elite-Gruppe. «Dem Verein geht es sehr gut. Wir sind sportlich erfolgreich und finanziell stabil. Die Jugendbewegung ist uns sehr wichtig, denn sie sichert den Nachwuchs», erklärt Zurfluh. Für ihn ist klar: «Der Verein ist heute jünger und dynamischer denn je.»

Der Verein profitiert auch von der guten Infrastruktur, welche die Gemeinde zur Verfügung stellt. «Die neue Sporthalle, die seit kurzem genutzt werden kann, ist eine tolle Sache. Sie bietet eine richtige Tribüne, dort können die Zuschauer die Spiele der Handballmannschaft geniessen», freut sich der Präsident.

Sportlich erfolgreich und gesellig
Neben sportlichen Leistungen wird beim TV Magden auch die Geselligkeit gross geschrieben. «Das ist eine Herausforderung für die Zukunft. Wir wollen sportlich erfolgreich sein und gleichzeitig ein typischer geselliger Dorfverein bleiben.»

Doch vorerst wird jetzt das 100-Jahr-Jubiläum gefeiert. Es soll kein banales Jubiläumsfest werden, sondern ein sportlicher Anlass zum Mitmachen und Geniessen. Das Motto lautet: «100 Jahre Sport & Fun».

«Der Jubiläumsanlass ist eine grosse Kiste für uns. Es werden rund 400 ehrenamtliche Helfereinsätze gleistet. Auch finanziell geht der Turnverein Magden ein beachtliches Risiko ein, in dem er das Sport- und Unterhaltungsangebot gratis anbietet. und ohne Defizitgarantie 5000 Franken an die Sporthilfe spendet. Es war uns von Beginn an wichtig der Bevölkerung unkompliziert und volksnah eine Freude zu bereiten. Die bisherigen begeisterten Rückmeldungen geben uns recht und natürlich hoffen wir, dass uns zahlreiche Besucherinnen und Besucher am Schluss die schwarze Null ermöglichen», erläutert der aktuelle Präsident. «Ein kleines Dorfest soll’s eben sein», so Zurfluh. Nun hoffen die Veranstalter auf Wetterglück und zahlreiche Besucherinnen und Besucher am letzen Wochenende im Mai in Magden.

Alle Informationen zum Event: www.tv-magden.ch/100