Die Schlacht in Magden

PatrickHandball

Was für ein Spitzenkampf in vorweihnachtlichem Ambiente, gestern in der Turnhalle Magden! Die beiden 2.Liga-Spitzenteams SG Magden/Möhlin und HC Vikings Liestal waren jedoch noch nicht in Adventsstimmung und verteilten sich keine Geschenke. Von der ersten Mintue an wurde um jeden Zentimeter intensiv gekämpft, kein Ball verloren gegeben, keine Abschlussmöglichkeit ausgelassen. Das hart aber mehrheitlich fair geführte Spiel entwickelte sich zur „Schlacht in Magden“!

Das Heimteam verlor dabei schon sehr früh seinen Topscorer Florian Hürbin, welcher sich bei einem groben Foul des Gegners an der Schulter verletzte und nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Ohnehin gelang den Gästen aus Liestal der bessere Start und sie konnte sich schon früh mit 2-3 Toren absetzen. Die Fricktaler konnten jedoch, auch dank der Unterstützung der Baselbieter, welche viele Zeitstrafen kassierten, den Rückstand aufholen und das Spiel ausgeglichen gestalten.

In der zweiten Hälfte ging Magden/Möhlin dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung in Führung, vermochte diese jedoch nicht zu halten. Die Gastgeber verzeichneten in dieser Phase leider zu viele Einzelfehler und hatten mit mehreren Holztreffern auch noch Pech. Der Liga-Topscorer Pascal Rätz brachte schliesslich mit einer Serie von Toren die Gäste wieder in Führung und 5 Minuten vor Schluss sah es so aus, als ob unsere SG die erste Niederlage der Saison beziehen würde.

Dank einem kämpferischen Endspurt mit lautstarker Unterstützung des Publikums gelang es den Fricktalern das Spiel nochmals spannend zu gestalten. Der eingewechselte Torhüter Patrick Bürgi zeigte einige schöne Paraden und rund 90 Sekunden vor Spielende konnte das Heimteam das Tor zum Unentschieden schiessen. Der darauffolgende Angriff von Liestal endete mit einem Fehlversuch, womit die SG rund 30 Sekunden vor Schluss nochmals in Ballbesitz kam und überraschend die Chance zum doppelten Punktgewinn erhielt.

Die Trainer des Heimteams verlangten ein Time Out und instruierten ihre Spieler das Unentschieden zu halten und kurz vor Ende noch einen letzten Abschlussversuch zu wagen. Etwas früh ergab sich Michel Balmer am linken Flügen dann die Chance zum Abschluss. Die Aktion wurde (leider richtigerweise) infolge eines Schrittfehlers abgepfiffen. Zum Glück konnten die Baselbieter dies im Gegenzug nicht ausnutzen. Das Spiel endete schliesslich mit einer roten Karte gegen den Liestaler Simon Wahl und einem unter dem Strich verdienten 22:22 Unentschieden.