Rückblick der technischen Kommission des TV Magden auf das 2017:

Dominik BaerHandball, Juniors

Erfreuliche Bilanz:

Im 2017 haben wir viele neue Funktionäre in unseren Reihen aufnehmen dürfen.
Es ist erfreulich zu sehen:

  • wie die Volleyballdamen medienwirksamer geworden sind.
  • wie der Ausbau des Trainingsangebots im Bereich der Basketball Junioren Anklang fand.
  • wie das Angebot im Handball ausgebaut werden durfte mit der FU16 und der MU17.
  • wie die Zusammenarbeit mit den Partnervereinen TV Möhlin, TV Rheinfelden und dem TSV Frick intensiviert werden konnte.

Mit dem Wachsen des Kaders waren auch neue Strukturen gefragt. Wir durften dieses Jahr im Bereich Handball einen grossen Schritt tun, und haben erstmals alle vom Verband geforderten Trainer-Lizenzen pro Team erreicht.
Es wurden bis jetzt total 130 Ausbildungstage von folgenden Personen absolviert:

U11: Valentin Salzgeber (E + Kinderhandball) und Marco Lang (E)
U13: Eugen Lang (D), Mario Pollara (E)
FU14: Kayla Beelen (E)
U15: Marc Adler (E), Dominik Baer (B)
FU16: Laura Holer (E)
U17: Roland Lakatos (C), Thomas Hauser (E)
2. Liga: Igor Djeric (D) und Michi Vogel (D)

Nicht aufgeführt sind hier Trainer, welche im Moment nicht tätig sind oder deren Lizenz nicht mehr gültig ist oder keine Lizenz gefordert wird. Alle 2 Jahre muss der Lizenzstatus mit mindestens 2 Tagen erneuert werden!
Die Lizenz alleine macht noch lange keinen guten Trainer aus, aber sie ist für uns als Verein ausfolgenden Gründen wichtig:

• Bei korrekt lizenzierten Trainern pro Teams entfallen saftige Verbands-Bussen
• Korrekt lizenzierte Jugendtrainer berechtigen den TV Magden zur Abrechnung von J&S Geldern
• Gut ausgebildete Trainer erhöhen die Qualität der Trainings und unterstützen den sportlichen Erfolg

Im 2018 werden weiter Personen die Trainerkurse besuchen, sodass wir dann auch im Kinderhandball U7 und U9 über ausgebildete Trainer und Trainerinnen verfügen werden.
Dieser Trend ist nicht nur auf Handball beschränkt – so wird Dimitri im 2018 ebenfalls den J&S Leiterkurs Basketball besuchen. Vielleicht lassen sich die Volleyballerinnen dann auch noch anstecken, wer weiss?

Es ist nicht selbstverständlich, Leute zu finden, welche bereit sind, neben der Trainertätigkeit auch zusätzlich noch solche Ausbildungskurse zu besuchen.
Wir versuchen immer wieder junge Sportler zu motivieren, sich für diese Kurse vor dem 30. Lebensjahr anzumelden.
Gemäss Art. 329e OR dürfen Arbeitnehmer bis zum 30. Lebensjahr eine Woche Jugendarbeit als unbezahlten Urlaub einziehen. Die meisten Kurse werden wie Militärdienst entlöhnt. D.h. junge Handballer können so relativ einfach einen Leiterkurs besuchen, ohne Ferien zu opfern oder finanzielle Anstrengungen zu haben.
Der TV Magden übernimmt dabei die Ausbildungskosten. Im Gegenzug darf der TV Magden dann für jedes Training mit korrekt lizenzierten Trainern, Jugend- und Sportgelder abrechnen.

Eine Trainerkarriere im Handball (andere Sportarten sind ähnlich) sieht so aus:

E) Nach 6 Tagen Grundausbildung erreicht man die E-Lizenz.
Damit können Jugendmannschaften aller Altersstufen ohne Inter/Elite und Aktivmannschaften bis zur 3.Liga trainiert werden.
D) Danach folgen 8 Tage zusammengesetzt aus Physis, Technik-Bewegungslernen, Taktik-Spielentwicklung, Coaching und Torhütertraining zum Erlangen der D-Lizenz.
Damit können Aktivmannschaften bis zur 2.Liga trainiert werden.
C) Nach einer Zulassungsprüfung geht es weiter mit Physis, Coaching, Torhütertraining zum C-Diplom in weiteren 6 Tagen.
Damit kann man erstmals Juniorenmannschaften der Inter-Klasse und 1.Liga Mannschaften trainieren.
B) Der letzte Schritt im semi-professionellen Umfeld ist die B-Lizenz, welche nach Absolvieren einer Diplomarbeit und weiteren 6 Tagen das Trainieren von Jugendmannschaften der Elite-Klasse und Aktivmannschaften bis zur NLB ermöglicht.
A) Der letzte Schritt zum A-Diplom ist ein professionelles Ziel, welches ca. 40 Tage zusätzlichen Aufwand nach dem B-Diplom bedeutet und gleichzeitig das Berufstrainer Diplom beinhaltet.

Wir sind ausserordentlich froh, über das grosse Engagement unserer Trainer und Trainerinnen. An dieser Stelle möchte sich der TV Magden ganz herzlich beim ganzen Kader für die vielen Stunden Fronarbeit bedanken, welche es uns ermöglicht, qualitativ gute Trainings auf allen Stufen anzubieten.

Neben dem Trainerjob gibt es noch weitere Funktionäre, welche ebenfalls an Schulungen teilnehmen:

• Zeitnehmer (2 Tage)
• Schiedsrichter (4 Tage)
• J&S Coach (1 Tag)

Wir haben das grosse Glück, 5 Zeitnehmer zu haben:

Sven, Bötschi, Nicolas Bürgi, Simon Bürgi, Dominik Gisin und Marc Keller

In Magden bedienen wir alle Spiele mit einem sogenannten Liveticker. Damit können statistische Daten und der Ablauf des Spiels nachvollzogen werden.
Der Aufwand für das Absolvieren eines Zeitnehmerkurses/Livetickerausbildung beträgt 2 Tage – Dafür aber sind diese Herren sehr oft im Einsatz. Wir würden es begrüssen, falls sich durch diesen Artikel jemand angesprochen fühlen sollte, sich als Zeitnehmer zu bewerben.
Ebenfalls hier einen ganz herzlichen Dank an die 5 Zeitnehmer.

Eine weitere Herausforderung sind die Schiedsrichter. Seit Jahren versuchen wir erfolglos Schiedsrichter zu rekrutieren. Nun scheint es so, dass wir für das Jahr 2018 zwei U17 Junioren und einen Trainer als Kandidaten haben, den Schiedsrichterkurs zu absolvieren.
Dabei war sicher auch unser Engagement am U13 Spieltag und der Besuch des NLA-Schiedsrichters Beat Jucker verantwortlich.
Kein Handballspiel ohne Schiedsrichter – es wäre schön, wenn sich auch hier jemand zusätzlich angesprochen fühlen würde, in der nächsten Saison mitzumachen. Für jeden fehlenden Schiedsrichter bezahlen wir eine empfindliche Verbands-Busse.

Zu guter Letzt unser J&S Coach Damien Krämer und sein Stellvertreter Steeve Haas. Auch sie haben einen Kurs gemacht und helfen uns, die Trainer in die entsprechenden Kurse anzumelden, den Zugang zur Sportdb zu organisieren und stehen für Fragen zur Verfügung.
Ganz herzlichen Dank für Eueren Einsatz.

Ausblick:

Gegen Ende der Saison werden wir erstmals selbstkritisch die Qualität unserer Trainings unter die Lupe nehmen. Dabei werden die Handball-Trainer untereinander Abstimmungen zum Übertritt der Junioren/-innen definieren und mit externer Unterstützung werden wir versuchen, einen roten Faden zu finden.

In dieser Hinsicht freut es mich sehr, dass wir als Verein die zunehmend grösseren Herausforderungen angenommen und auch gemeistert haben, unsere Sportteams professioneller zu begleiten und zu führen.

Im Namen der TK wünsche ich Euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, eine erholsame Trainingspause und viel Motivation für den 2. Teil der Meisterschaft

Dominik

Für Rückmeldungen bitte Email an [email protected]